Bodenampeln für Handynutzer?

Am 22.04.2016 berichtete die Deutsche Presse Agentur (DPA) davon, dass erste Kommunen in Deutschland, darunter die Stadt Köln, spezielle LED-Lichtleisten am Fahrbahnrand von Straßenbahnübergängen testen. Dadurch erhoffe man sich weniger schwere Verkehrsunfälle, die oftmals dadurch verursacht werden, dass Fußgänger vielmehr auf ihr Smartphone achten als auf ihre aktive Teilnahme am Straßenverkehr.

Ziel muss es sein, die Menschen für eine Achtsame Teilnahme am Straßenverkehr zu sensibilisieren und auf vorhandene Risiken durch Handynutzung im Straßenverkehr hinzuweisen. Dazu können neue technologische Einsatzmittel wie diese spezielle Bodenampeln zur zusätzlichen Verkehrssicherheit in nordrhein-westfälischen Kommunen beitragen. Darüber hinaus muss man Kraftanstrengungen unternehmen, um Innovationen in der Verkehrssicherheit aktiv zu fördern.

Hierzu haben Christof Rasche und ich eine Kleine Anfrage gestellt. Die Antwort der Landesregierung finden Sie hier.

Zurück