"Altkleider-Mafia" in nordrhein-westfälischen Kommunen

Viele Bürgerinnen und Bürger geben ihre nicht mehr zum Eigenbedarf benötigte Kleidung in so genannte Altkleidercontainer. Tatsächlich übersteigen die Kleiderspenden den Bedarf an solchen um ein Vielfaches. Insgesamt werden nach Expertenangaben jährlich rund 100 Millionen Tonnen Textilien über die Altkleider-Container dem Markt zu Verfügung gestellt. Für eine Tonne Textilien werden auf dem Weltmarkt aktuell 350 € gezahlt. Dies lockt folglich Kriminelle an, die nicht nur die Altkleider-Container leer räumen, sondern teilweise ganz abtransportieren. Hier wird das vertrauen der Bürger in das System erschüttert. Selbst Kommunen sind dabei Sammelsysteme zu entwickeln um an den Gewinn beteiligt zu werden. Daher habe ich eine Kleine Anfrage an die Landesregierung gestellt. Die Antwort finden Sie hier.

Zurück