"Kein Kind zurücklassen"

Seit Anfang 2012 wird in 18 Modellkommunen das Projekt "Kein Kind zurücklassen" durchgeführt. Auf einer Presskonferenz am 2. Juni 2016 wurde mit dem Abschlussbericht des Projektes verkündet, dass das Projekt kein Sparprogramm sei und die Vermeidung sozialer Folgekosten noch nicht beziffert werden können. Dennoch erklärte die Ministerpräsidentin Kraft, dass "Kein Kind zurücklassen" wirke und sich rechnen würde. Allerdings geben die angegebenen Daten wenig Auskunft über den angeblichen Erfolg. Daher haben meine Kollegen Marcel Hafke, Dr. Björn Kerbein und ich für den Kreis Warendorf und der Stadt Münster eine Kleine Anfrage gestellt. Die Antwort der Landesregierung finden Sie hier.

Zurück