Digitale-Mogelpackung "Gute Schule 2020"

Die Kommunen als Schulträger in Nordrhein-Westfalen benötigen dringend zusätzliche Unterstützung, da sich in den vergangenen Jahren ein großer Sanierungsbedarf an den Schulen aufgestaut hat. Nun werden kreditfinanziert in einer Art Schattenhaushalt zwei Milliarden Euro bereitgestellt. Da die Mittel darüber hinaus auch noch nicht ausschließlich nach Schülerzahl verteilt werden, folgt aus diesem Vorgehen nicht nur die Bestrafung der Kommunen, sondern Kinder werden auch noch als unterschiedlich "viel wert" behandelt. Laut Erklärung der Ministerpräsidentin und der Schulministerin soll das Programm "Gute Schule 2020" in hohem Maße auch eine Antwort auf die Herausforderung der Digitalisierung in den Schulen darstellen. Allerdings stellt sich nun die Frage ob die Ankündigung der Realität entspricht. Aus diesem Grund haben Yvonne Gebauer, Marcel Hafke und ich eine Kleine Anfrage gestellt. Die Antwort der Landesregierung finden Sie hier.

Zurück