Stärkung der Kinder- und Jugendarbeit

Die von Christdemokraten und Freien Demokraten getragene Landesregierung stellt in diesem Jahr insgesamt fast 31 Millionen Euro für die offene Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung. Die Jugendämter in den Kreisen Coesfeld und Borken erhalten davon insgesamt über 900.000 Euro, wie Familienminister Dr. Joachim Stamp dem Landtag mitteilte. Das sind fast 200.000 Euro mehr als im Jahr 2017.

„Die NRW-Koalition stärkt die Arbeit der freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe vor Ort. Wir räumen den Kindern damit mehr Chancen ein, ein selbstbestimmtes Leben führen zu können“, freut sich Henning Höne, Landtagsabgeordneter für die Kreise Coesfeld und Borken. Die offene Kinder- und Jugendarbeit sei ein unverzichtbarer Pfeiler der Familienpolitik der NRW-Koalition. „Das Ziel, Kinderarmut zu bekämpfen und Chancengerechtigkeit herzustellen, erreichen wir nur mit einer guten Vernetzung starker Akteure.“ Dabei spielen niedrigschwellige Angebote eine wichtige Rolle. „Mit Angeboten der offenen Kinder- und Jugendarbeit erreichen wir in Coesfeld und Borken auch viele junge Menschen, die für andere Formen der Bildungsangebote nur schwer zugänglich sind.“

 Kreise und Kommunen

Pauschalbetrag

Veränderung

Kreis Borken

631.233 Euro

+ 122.435 Euro

     Ahaus, Stadt

58.754 Euro

+ 14.084 Euro

     Bocholt, Stadt

150.846 Euro

+ 21.821 Euro

     Borken, Kreis

243.138 Euro

+ 57.191 Euro

     Borken, Stadt

76.408 Euro

+ 13.582 Euro

     Gronau, Stadt

102.087 Euro

+ 15.757 Euro

 

 

 

Kreis Coesfeld

307.015 Euro

+ 69.206 Euro

     Coesfeld, Kreis

206.561 Euro

+ 43.747 Euro

     Coesfeld, Stadt

38.522 Euro

+ 11.076 Euro

     Dülmen, Stadt

61.932 Euro

+ 14.383 Euro

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben