Jugendliche übernahmen den Landtag

Zwischen dem 28. und 30. Juni gaben Jugendliche während des Jugend-Landtages den Ton im Düsseldorfer Landtag an. 199 junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahren vertraten die Abgeordneten und bekamen so einen Einblick in die Arbeit eines Landesparlaments. Der Coesfelder Landtagsabgeordnete Henning Höne wurde durch den 17-jährigen Lukas Sydow aus Nottuln vertreten.

Die Jugend-Abgeordneten berieten die Einführung des Pflichtfaches Informatik sowie eines ÖPNV-Tickets für Auszubildende. Die Themen wurden von den Teilnehmern in Fraktions- und Ausschusssitzungen debattiert. Am Samstag wurde in einer abschließenden Plenarsitzung final über sie abgestimmt.

Lukas Sydow hat während dieser drei Tage Hönes Funktion als Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion NRW übernommen. Als Schülersprecher des Rupert-Neudeck-Gymnasiums in Nottuln ist es der 17-Jährige gewohnt, vor und für Menschen zu sprechen. „Die Übernahme dieser parlamentarischen Schlüsselposition stellte eine große Herausforderung dar, die mir jedoch großen Spaß bereitet hat“, sagt Sydow. „Eine ganze Fraktion zu koordinieren, mit dem Koalitionspartner zu verhandeln und seine Position durchzubringen, bringt außerdem eine große Verantwortung mit sich.“ So habe man während der drei Tage einen sehr guten Einblick in die praktische Arbeit einer Fraktion und eines Landesparlaments erhalten und neue Freundschaften mit weiteren Teilnehmern geschlossen. „Ich kann jedem politikinteressierten Jugendlichen empfehlen, sich für den Jugend-Landtag 2019 bei seinem oder ihrem Wahlkreisabgeordneten zu bewerben“, zog der Schüler sein Fazit. Höne war derweil vollends zufrieden mit der Leistung seines Vertreters. „Lukas hat einen tollen Einblick in den politischen Alltag erhalten und die Herausforderung mit Bravour gemeistert“, so Höne. Durch Formate wie dem Jugend-Landtag könne man Jugendliche für die Politik und ihre Themen begeistern und dadurch auch die parlamentarische Demokratie in Deutschland stärken. Die Themen des Jugend-Landtages werden demnächst auch von den gewählten Abgeordneten in den zuständigen Landtagsausschüssen beraten.

Zurück