Anfrage: U3-Betreuung im Münsterland

Um den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für unter dreijährige Kinder zu garantieren, muss die öffentliche Hand einen großen Kraftakt meistern. NRW ist bei der Betreuungsquote bundesweit Schlusslicht. Innerhalb des Bundeslandes gibt es allerdings große Unterschiede.

 

Zusammen mit meinem FDP-Kollegen Karlheinz Busen habe ich darum die Landesregierung in einer Kleinen Anfrage gefragt, wie es um den Ausbau der U3-Plätze im Münsterland steht. Abhängig von der Antwort wird zu überlegen sein, wo die Kommunen im Münsterland selbst nachsteuern können und wo Hilfe vom Land angebracht ist. Die Antwort der Landesregierung erwarte ich innerhalb der nächsten vier Wochen.

Zurück