Kampagne für Ausbildungsplätze von Pharmazeutisch-Technischen Assistentinnen

Die rot-grüne Landesregierung plant den Zuschuss zur Ausbildung der Pharmazeutisch-Technischen Assistentinnen zu streichen. Dies hat zur Folge, dass die Auszubildenden nun ein Schulgeld in Höhe von bis zu 378 Euro pro Monat zahlen müssen. Dazu hat die Apothekenkammer eine Kampagne zum Erhalt der Ausbildungsplätze gestartet.

 

Hierzu erklärt der Coesfelder FDP-Landtagsabgeordnete Henning Höne:

„Ich unterstütze diese Kampagne, weil sich die Landesregierung hier nicht aus der Verantwortung stehlen darf. Der Wegfall des Ausbildungszuschusses ist sozial ungerecht.

Zudem handelt die Landesregierung widersprüchlich. Einerseits haben SPD und Grüne die sozialverträglichen Studienbeiträge abgeschafft, so dass künftige Ärzte und Apotheker sich an den Kosten ihrer Ausbildung nicht mehr beteiligen müssen. Auf der anderen Seite plant Rot-Grün die Streichung der Ausbildungsförderung der PTAs, die bereits heute einen erheblichen Beitrag zu ihren Ausbildungskosten leisten müssen. Rot-Grün misst mit zweierlei Maß. Eine Landesregierung, die sich soziale Gerechtigkeit auf die Fahnen schreibt, muss sich jedoch an ihren eigenen Maßstäben messen lassen. SPD und Grüne sollten die Kritik ernst nehmen und das Gespräch mit den Apothekenkammern suchen.“

Zurück