Höne besucht Ascheberger Rathaus

Zu einem Meinungsaustausch im Ascheberger Rathaus trafen sich jetzt Landtagsabgeordneter Henning Höne und Ratsmitglied Peter Leyers (beide FDP) mit Bürgermeister Dr. Bert Risthaus und Beigeordnetem Klaus Limbrock.

 

Diskutiert wurden finanzpolitische und wirtschaftliche Themen ebenso wie Fragen zum Bildungswesen. Einig waren sich die Gesprächspartner darin, dass die Inklusion von Schülern mit Förderbedarf in Regelschulen jetzt sorgfältig vorbereitet und auskömmlich durch Bund und Land mitfinanziert werden müsse. Zudem müsse das Land eine gerechte Finanzausstattung aller Städte und Gemeinden in NRW gewährleisten und dürfe nicht das Ruhrgebiet den ländlichen Regionen wie dem Münsterland vorziehen. Einigkeit bestand auch in der Auffassung, dass Staat und Kommunen sparsam mit Steuergeldern umzugehen und auf schlanke und effiziente Verwaltungen zu achten haben. „Mir ist es wichtig, einen engen Kontakt zu den Städten und Gemeinden zu halten, um aus erster Hand zu hören, welche Probleme vor Ort bestehen, an deren Lösung wir Landespolitiker mitwirken müssen“, erklärt Höne sein Engagement in der Region.

Risthaus dankte Höne für den Besuch: „Wir freuen uns, als Gemeinde Ascheberg über Parteigrenzen hinweg gute Verbindungen nach Düsseldorf zu haben, um örtliche Anliegen zu diskutieren.“

Zurück