75. JuLi-Landeskongress in Werne

Am Wochenende hat in Werne der 75. Landeskongress in der Geschichte der Jungen Liberalen NRW stattgefunden. Kurze Zeit nach dem 30-jährigen Bestehen des Landesverbandes also ein weiteres, kleines Jubiläum. Inhaltlicher Schwerpunkt war die Bildungspolitik in NRW.

 

Bevor es allerdings um die Bildungspolitik ging, standen am Samstag die Debatten zu einigen Satzungsänderungen sowie zu einer neuen Beitragsordnung an. Neu ist in der Satzung nun unter anderem, dass Einladungen in Textform, also auch per Email, zugelassen werden. Zudem wurde der Landesarbeitskreis Liberale Schüler NRW in der Satzung verankert. Dadurch erhoffe ich mir eine bessere Zusammenarbeit mit dieser für uns so wichtigen Zielgruppe, die aktuell bei den JuLis leider unterrepräsentiert ist.

Die Beitragsordnung wurde mit einer kleinen, aber wichtigen Änderung durch den Kongress beschlossen. Die vom erweiterten Landesvorstand vorgeschlagene, zweite Erhöhung zum 1. Juli 2014 wurde gestrichen. Es ist kein Geheimnis, dass ich mir hier ein anderes Ergebnis gewünscht hätte. Dieses hätte insbesondere für mehr Planungssicherheit beim Landesverband gesorgt. Die erste Stufe der Erhöhung zum 1. Juli 2012 kann allerdings wie geplant in Kraft treten und wird dazu beitragen, auch weiterhin eine Arbeit auf hohem Niveau im Landesverband sicherzustellen.

Sehr froh bin ich darüber, dass die JuLis NRW sich eine sehr aktuelle Beschlusslage zur Bildungspolitik gegeben haben. Schon vor dem Schulkonsens in NRW waren wir hier eigentlich nicht mehr auf dem neuesten Stand - danach sowieso nicht mehr. Ich bin darum sehr froh, dass wir konkret zum Schulkonsens Stellung bezogen haben. Den kompletten Beschluss gibt es natürlich auf julis-nrw.de.

Zurück