Mehr Flexibilität bei der Sonntagsöffnung in diesem Jahr

„Sonntagsöffnung ist kein Allheilmittel gegen verödete Innenstädte und Umsatzeinbrüche. Aber es ist ein wichtiger Beitrag zur Stärkung des stationären Handels und insbesondere zur Abfederung der direkten Corona-Folgen“, so äußerte sich Henning Höne, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion NRW, gegenüber dem Westfalen-Blatt.

Die Sonntagsöffnung des stationären Handels ist immer wieder Klagegrund vor Gericht und wird zumeist sehr restriktiv behandelt. In Nordrhein-Westfalen setzt die Koalition aus CDU und FDP auf eine Liberalisierungen von verkaufsoffenen Sonntagen. Auf der anderen Seite stehen Gewerkschaften, insbesondere die Dienstleistungsgewerkschaft verdi, lehnt die Öffnung des Einzelhandels am Sonntag ab.

Die FDP-Landtagsfraktion hat eine Umfrage zum Thema in Auftrag gegeben. Ergebnis: 14,3 Prozent der Befragten würden auf Grund der Möglichkeit am Sonntag einzukaufen, häufiger den Einzelhandel im eigenen Wohnort aufsuchen.

Den Artikel des Westfalen-Blatts zum Thema finden sie hier.

Zurück