Corona: Wie schafft man mehr Akzeptanz für Corona-Regeln?

Am 28.10.2020 war Henning Höne zu Gast bei „Westpol: Eins zu eins“ im WDR Fernsehen zu Gast. Im Gespräch mit Jens Olesen ging es um die Bewältigung der Corona-Krise, die Einbindungen der Parlamente bei Beschlüsse der Corona-Maßnahmen wie auch um die Kommunikation der Politik im Rahmen der Pandemie.

Corona: Parlamente in die Pflicht nehmen

Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie ist Geschwindigkeit ohne Zweifel ein entscheidender Faktor. Es braucht darum Möglichkeiten für die Landesregierung, per Verordnung zeitnah auf neue Entwicklungen zu reagieren. Über ein halbes Jahr nach den ersten Erkrankungen in NRW ist es aber an der Zeit, die Leitplanken für die Schutzmaßnahmen auf eine breitere, gesetzliche Basis zu legen.

Corona: Privatwohnung ist rote Linie

Der Bund-Länder-Beschluss zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 15. Oktober 2020 sieht vor, dass ab 35 Neuinfektionen pro 100.000 Personen eine Sperrstunde ab 23 Uhr veranlasst und Zusammenkünfte in Privatwohnungen eingeschränkt werden. Der Parlamentarische Geschäftsführer Henning Höne sieht für NRW Klärungsbedarf bei der Umsetzung dieser Beschlüsse.